Wichtige Informationen






Die 5. PSHL Saison startet am 13.September 16 !



die PSHL befindet sich in der Sommerpause. Die neue Saison geht im September 16 los! Wir freuen uns drauf!


News

22.7.16

Abschlussbericht der PSHL Saison 2015/16

Mit dem Gewinn des Stanley Cup Titel der Winnipeg Jets ging die 4. PSHL Saison nach rund knapp 10 Monate Spielzeit zu Ende. Die PSHL hat sich dabei nochmals um ein gutes Stück weiterentwickelt und auch dieses Jahr blieb der harte Kern der Liga beisammen. So ist es für so einige GMs bereits die 4. Spielzeit und es ist schön zu verfolgen das in der PSHL weiterhin die Kontinuität der Mitglieder gross geschrieben wird.

ganzer Abschlussbericht hier


die Saison 2015 / 2016 im Rückblick



3.7.16

Interview mit Stanley Cup Champion GM DaMan

Nach dem Stanley Cup Sieg der Winnipeg Jets und der ausschweifenden Partien-Tagen in Manitoba hat die PSHL Presstelle den neuen PSHL Champion zu einem Interview getroffen und Ihn zum Titel und der abgelaufenen Playoff-Serie befragt.

@DaMan , herzliche Gratulation zum Stanley Cup Titel 2015/16, wie fühlen Sie sich nach der feucht-fröhlichen Meisterfeier in Winnipeg? Vielen Dank erstmal für Glückwünsche und an meine GM Kollegen die uns zum Erfolg gratuliert haben. Meine Spieler haben gefeiert bis der Arzt kommt, ich bin der ruhigere Typ der den Erfolg eher introvertiert genießt. Natürlich ein tolles Gefühl den Stanley Cup gewonnen zu haben.

weiterlesen hier


GM DaMan von den Winnipeg Jets im Interview



26.6.16

Blake Wheeler holt Conn Smyth Trophy

Blake Wheeler holt sich als MVP der Playoffs die begeehrte Conn Smyth Trophy mit 17 Toren und 11 Assits. Damit führte der Rightwinger die Jets zum ersten Stanley Cup Titel in der Geschichte. Wheeler fungiert ebenfalls im Playoff Allstar Team. Daneben sind Brian Little (ebenfalls Winnipeg), Josh Bailey (NY Islanders) in der Offensive. Oliver Ekman-Larsson (Arizona) und Tyler Myers (Winnipeg) in der Defensive im Allstar Team. Als bester Goalie während den Playoffs wurde Jonathan Bernier von den Toronto Maple Leafs ausgezeichnet. Bernier hatte eine Save-Quote von 90.2% vorzuweisen und führte die Leafs bis ins Eastern Conference Finale.


das Allstar Team der NHL Playoffs



22.6.16

Winnipeg Jets sind Stanley Cup Sieger 2015/16

Spiel 4 war angerichtet. Do or Die für New York oder Stanley Cup Triumph für die Jets. Spiel 1 und 3 konnte Winnipeg knapp für sich entscheiden, Spiel 2 gewannen Sie eindeutig. Was folgt in Spiel 4? Von Anfang an die Jets die tonangebende Mannschaft im heimischen MTS-Centre. Man merkte die Mannen um GM DaMan wollten den Cup heute holen und sich nicht auf noch ein Spiel mit den Islanders einlassen. So gingen die Hausherren früh mit 1:0 in Führung. New York wirkte etwas desorientiert und nicht auf der Höhe. So wurde es bereits im ersten zu einer einseitigen Partie und Winnipeg zog bis auf 3:0 davon. Damit nicht genug bis zum Ende des. 1. Drittels konnte man bis 6:0 davonziehen. Die Vorentscheidung? Wenns nach den Fans ging dann ja - diese feierten als wäre das Spiel 4 bereits nachdem 1. Drittel zu Ende und die Jets hätten den Stanley Cup sicher. Doch es waren noch 2. Drittel zu spielen. New York versuchte es nochmal und wollte im MTS-Centre nicht Sang und klanglos untergehen. Matt Martin war es der zum 6:1 Anschlusstreffer traf. Doch von Minute zu Minute schwand die Hoffnung der Islanders auf eine fulminante Aufholjagd. Als dann auch noch Stafford zum 7:1 erhöhen konnte, war die Partie bereits nach 2. Drittel so gut wie gegessen. Im 3. Drittel dann quasi nur noch "Schau laufen" - jeder im MTS-Centre wusste, dass sich die Jets diese Führung nicht mehr nehmen lassen werden und sich den Stanley Cup sichern werden. Nachdem Abpfiff der unglaubliche Jubelsturm der Jets - man hatte es tatsächlich geschafft und sichert sich den Stanley Cup an den am Anfang der Saison niemand geglaubt hatte. GM DaMan sichert sich somit seinen 2. Stanley Cup und führt nach den St. Louis Blues auch die Winnipeg auf den Thron der NHL. Zu seiner Zukunft bei den Jets und allgemein in der NHL wollte sich GM DaMan nachdem Spiel nicht äußern und ließ somit seine Zukunft offen und genoss erstmal den Titel mit seinem Team.


der Stanley Cup geht erstmals nach Winnipeg zu den Jets und GM DaMan



21.6.16

Winnipeg gewinnt auch Spiel 3 und hat Matchpuck!

Winnipeg kehrte mit einer komfortablen 2:0 Serienführung ins heimischen MTS-Centre zurück. Natürlich war das Stadion für Spiel 3 der Stanleycup Serie bis auf den letzten Platz gefüllt. New York musste in Spiel 3 liefern, ansonsten würde man im nächsten Spiel mit dem Rücken zur Wand stehen und müsste dann 4 Spiele in Serie gewinnen, um sich den Lord Stanley doch noch zu sichern. Beide Teams kamen gut aus der Kabine und es gab Chancen auf beiden Seiten. Diesmal waren es die Islanders die mit einem schönen Spielzug durch Ihren Superstars John Tavares in Führung gehen konnten und die Crowd im MTS Centre zum Schweigen brachten. Islanders wollten nach der Führung mehr und erarbeiteten sich Chance um Chance. Der Ehrgeiz der Mannen von GM Riechel wurde dann auch belohnt - J. Bailey konnte den Schuss von Ryan Strome unhaltbar für Jets Goalie Pavelec abfälschen - 2:0 Islanders. Mit diesem Ergebnis ging es für beide Teams in die Kabine. Im 2. Drittel waren die Mannen von GM DaMan. Diese hatten aber zunächst keine Antwort parat und wurden von der New Yorker Defense immer wieder entscheidend am Torerfolg gehindert. Aus dem Nichts der Anschlusstreffer für die Jets, nach einem groben Schnitzer von Halak der die Scheibe Burmistrov zu schob und dieser nur noch ins leere Tor einnetzen musste - nur noch 2:1. Jetzt waren Spieler und Fans der Jets aufgewacht. Winnipeg kam jetzt zwingender vors Tor von Halak. Gegen Ende des 2. Drittels dann fast mit der Sirene der Ausgleichstreffer - 2:2. Bitter für die Inselmänner, die bis dahin eine Top-Leistung boten. Das Momentum im 3. Drittel natürlich auf Seiten der Jets. Das Heimteam wollte den Führungstreffer unbedingt. Es war dann Superstar Blake Wheeler der sein Team nach einem wunderschönen Pass von Bryan Little in Führung brachte. Die Halle stand Kopf und die Gäste konnte es nicht fassen. Nachdem 3:2 spielte sich zunächst viel in der neutralen Zone ab, sodass Offensivaktionen Mangelware blieben. New York versuchte es zwar, aber kam nicht entscheidend zum Abschluss. Winnipeg lauerte auf Konter und machte die Defensive dicht. Kurz vor Ende des Spiels sorgte wiedermal Halischuk mit einem Alleingang für die vorzeitige Entscheidung - 4:2 und die 3:0 Serienführung. Die Islanders somit im nächsten Spiel mit dem Rücken zur Wand.


die Jets weiterhin im Jubel



20.6.16

Jets beeindrucken mit 9-2 und 2-0 Führung bei den Islanders

Nachdem knappen Sieg im ersten Spiel und der eher durchschnittlichen Leistung der Jets um GM DaMan, wollen man in Spiel 2 eine Schippe drauflegen. Die Islanders hingegen wollten natürlich das 2. Spiel zu Hause für sich entscheiden um nicht mit 2:0 in der Serie in Rückstand zu geraten.Werden in Spiel die Superstars der beiden Teams zuschlagen? Diese blieben im ersten Spiel relativ blass. Man merkte, dass sowohl Gäste aus Winnipeg als auch die Gastgeber aus NY auf Sieg spielen wollten. Winnipeg kam sehr gut ins Spiel und konnte früh mit 1:0 in Führung gehen. Sie hielten weiterhin das Tempo, sodass die Islanders überfordert wirkten. Demzufolge konnte Superstar Wheeler auf 2:0 erhöhen. Wie im ersten Spiel gerät der Gastgeber mit 2:0 in Rückstand. Das sollte es aber im 1. Drittel nicht gewesen sein. Kurz vor Ende das 3:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann für beide Teams in die Kabine. Mit der Führung im Rücken ließen es die Jets im 2. Spiel etwas ruhiger angehen. Diese wurde dann aber prompt bestraft und die Islanders kamen zum Anschlusstreffer - 3:1. Die Fans und Spieler schöpften nochmal Hoffnung. Diese wurde aber durch Blake Wheeler wieder gedämpft als dieser mit seinem 2. Treffer im Spiel auf 4:1 erhöhte. Kurz darauf dann auch die Vorentscheidung mit dem 5:1. Islanders natürlich mit diesem Ergebnis bedient. Winnipegs Hunger nach Toren war aber nicht gestillt, so fiel kurz vor Ende des 2. Drittels das 6:1 und womöglich die Vorentscheidung. Im 3. Drittel wollten sich die Islanders nicht kampflos geschlagen geben. Matt Martin verkürzte nochmal auf 6:2. Die Gäste jedoch heute überlegen, welche im 3. Drittel zu 3 Toren und das Spiel mit 9:2 für sich entschieden. Jubel bei Winnipeg, Ernüchterung bei den Inselmännern. Somit gehen die Jets mit 2:0 in der Serie in Führung.


die Jets mit viel Druck auf Halak



19.6.16

Winnpeg Jets gewinnen Spiel 1 knapp mit 4-3

Die Stanley-Cup Finalserie stand also nun an. Das beste Team aus dem Osten - die Islanders um Superstar John Tavares - gegen das beste Team aus dem Westen - die Jets um Power Forward Blake Wheeler. Welcher der Superstars kann die Serie mit seiner individuellen Klasse prägen? Welche Defense kann den jeweiligen Superstar ausschalten. Dies waren die Fragen die sich die Fans als auch Experten vor den Start der Serie stellten. Zunächst hatten die Islanders das Heimrecht. Es ging also für die ersten beide Spiele nach New York in das Barclays Center. Fans, Funktionäre und Spieler konnten es kaum abwarten, dass die Serie startet. Es ging dann endlich los mit der Serie. Beide Teams zunächst vorsichtig mit Ihren Angriffsbemühungen, da man um die Gefährlichkeit der gegnerischen Offensive wusste. Man spürte, dass die Islanders das erste Spiel nicht verlieren und um jeden Preis einen Gegentreffer verhindern wollten. Winnipeg auf der anderen Seite wurde von Minute zu Minute stärker und erarbeitete sich Chancen. So konnten die Islanders schlussendlich nicht verhindern, dass die Gäste durch Joel Armia in Führung gingen - 1:0 Winnipeg. Die Stimmung im Barclays Center dadurch etwas gedämpft. Winnipeg nach der Führung weiter am Drücker und mit weiteren guten Chancen, die aber durch den starken Halak ein ums andere Mal hervorragend entschärft werden konnten. Gegen Ende des 1. Drittels musste sich New York Keeper doch nochmal geschlagen geben - Burmistrov traf zum mittlerweile verdienten 2:0. Mit diesem Ergebnis ging es dann in die erste Drittelpause. Das zweite Drittel begann komplett anders. Die Islanders schienen sich jede Menge in der Drittelpause vorgenommen zu haben und stürmten wie die Wilden auf das Tor von Pavelec. Chance um Chance erarbeiteten sich die Gastgeber, was folgerichtig zum verdienten Anschlusstreffer durch Kyle Okposo führte - nur noch 2:1. Jetzt wackelte die Defensive der Jets gewaltig, man konnte sich bei Pavelec bedanken, dass der Ausgleichstreffer vorerst nicht fiel. Winnipeg konnten sich aus der Umklammerung der Islanders befreien und das Spiel etwas beruhigen. Die Gastgeber blieben jedoch hungrig und konnten ausgleichen - 2:2. Das Barclays Center schöpfte neue Hoffnung auf den Sieg. Dies hielt nicht lange, denn Winnipeg konnte in Person durch einen schön herausgespielten Spielzug wieder in Front gehen - 3:2. Das war auch der Endstand des 2. Drittels. Im 3. Drittel waren die Jets zunächst darauf bedacht die Führung zu verteidigen und den Ausgleichstreffer zu verhinder. So lauerte man auf Konter und ließ die Islanders erstmal das Spiel machen. Diese nahmen das Heft in die Hand und konnten Mitte des 3. Drittels durch einen Wristshot durch den starken Kyle Okposo ausgleichen. Das Momentum schien auf Seiten der NY-Boys. Sie drückten und wollten den Führungstreffer. Pavelec war aber zur Stelle und konnte die Jets vor dem Rückstand bewahren. In die Sturm und Drang Phase der Islanders setzten die Jets einen Konter und vollendeten diesen durch Matt Halischuk zum 4:3 Führungstreffer ca. 3 Minuten vor Ende der Partie. Die Fans und das Team um GM Riechel waren geschockt. Sie rafften sich zwar nochmal auf, aber konnten die Niederlage im ersten Spiel nicht verhindern. Somit holte sich Winnipeg auswärts den ersten Sieg in der Serie.


die Jets mit einem Tor mehr als die Islanders



15.6.16

GM Nolan sichert sich mit Finnland WM Gold

Mit Spannung wurde das nordische WM-Finale erwartet. Die Finnen wollten nicht die gleichen Fehler machen wie in der Vorrunde. Und die Dänen ihre makellose WM krönen. Die Finnen von Beginn an wesentlich aggressiver und Körperbetonter als im Vorrundenspiel. Zudem wurde aus allen Lagen auf das Tor von Andersen geschossen. Nach einer schönen Vorarbeit von Filppula stand Komarov alleine vor Andersen und schiebt cool zum 1-0 ein. Danach weiter druckvolle Angriffe der Finnen. Im Drittel der Dänen wird nach einem Foul eine Strafe angezeigt. Allerdings verliert der gefoulte Spieler den Puck so unglücklich das der Puck langsam Richtung eigenes Tor trudelt. Doch der Finnische Goalie verlässt das Tor und somit steht es nach dieser Szene 1-1. Doch dann eine ganz feine und grosse Geste der Dänen. Andersen verlässte das Tor und somit können die Finnen den alten Zustand wieder herstellen. Chapeau @typolino79 . Noch im ersten Drittel krönen die Finnen den starken Auftritt in Drittel eins mit dem 3-1. Im zweiten Drittel neutralisieren sich die beiden Teams meistens. Und was an Chancen anfällt, wird von beiden Goalies entschärft. Nach dem dänischen Anschlusstreffer folgt eine dänsiche Druckphase die dann aber durch das 2-4 wieder beendet wird. Im letzten Drittel versuchen die Dänen alles, aber die Finnen stehen defensiv gut und fahren gefährliche Konter. Nach dem erneuten Anschlusstreffer werden es 6 lange Minuten für die Finnen. Die Dänen setzen nun alles auf eine Karte und erspielen sich zahlreiche Torchancen ehe Jussi Jokinen das Finnische Team und ganz Finnland erlöst. Es war ein gutes und spannendes Finale. Die Finnen gewinnen diese WM und können ihr Glück kaum fassen. Nachdem ich im letzten Jahr mit den Weissrussen schon eine ganz gute WM spielen konnt, war es dieses Jahr mit den sehr ausgeglichen besetzten Finnen ein Vergnügen.


WM Gold für Finnland, riesiger Jubel bei den Nordlichter



12.6.16

Schweden gewinnt WM Bronze nach Verlängerung

Die Schweden gewinnen gegen die Weissrussen mit 5-4 nach Overtime ganz knapp und sichern so für die Skandinavier die Bronzenmedallie. Für das entscheidende Tor sorgte Nyquvist und sorgte somit dafür dass alle Medallien dieser WM in den Norden gehen. Denn um Gold kämpfen Finnland und Dänemark.


Gratulation der Weissrussen nach der knappen Niederlage um Rang 3



8.6.16

Winnipeg und die Islanders kämpfen um Lord Stanley!

Der grosse Moment ist gekommen. Das Grande Finale um den Lord Stanley Cup steht an. Es trifft der Sieger der Western Conference auf den Sieger der Eastern Conference. Jetzt gilt es zu beweisen welche Conference die stärkere ist. Jetzt gilt es einen grossen Gegner nochmals in 4 Spiele zu besiegen, jetzt müssen die letzten Energiereserven nach einer langen Saison abgerufen werden. Jetzt heisst es Alles oder Nichts. Top oder mit leeren Händen dastehen. Es ist soweit, das Stanley Cup Finale kann losgehen.In der Regular Season gab es zu Beginn der Saison ein knappen OT-Sieg der Islanders, soch zuletzt im Saisonabschluss ging das Duell klar und deutlich mit 8-2 an die Winnipeg Jets. Also 1-1. Beide Torhüter, sowohl Pavelec mit 83.3% wie auch Halak 86.6 sind zwei Topleute. Ebenfalls ausgeglichen. Die Defense spricht klar für die Jets, welche bisher in den Playoffs erst 18 Gegentreffer hinnehmen mussten. Die Sturmreihen wiederum sind sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten stehen Top Leute auf dem Eis. Wheeler, Perrault und Littel für Winnipeg. Kulemin, Bailey und Tavares für die Islands. Bei den General Managers gibt es Vorteile für GM @DaMan , der bisher erst eine Playoffpartei verloren hat. Auf der anderen Seite zeigte GM @Riechel deutlich auf dass er mit Druck umgehen kann und in absoluter Weltklasseform ist. Gerade die Unbeschwertheit bei den Islanders könnte den Unterschied ausmachen. Doch auf der anderen Seite weiss GM Daman wie Titel zu gewinnen sind. Eine Ausgangslage die alles beinhaltet und hoffentlich ein umlämpftes, spannendes und engers Stanley Cup Finale bietet!


wer holt den Titel: Winnipeg oder NY Islanders



NHL Trades




Overview über die wichtigsten Trades während der Offseason:



Zibanajed to Rangers
Brassard to Senators
Bernier to Ducks
Nilsson to Sabres
Subban to Predators
Weber to Canadiens
Hall to Devils
Chiasson to Flames
Kulikov to Sabres
Datsyuk to Coyotes
Elliott to Flames
Shaw to Canadiens
Eller to Capitals
Yandel to Panthers
Anderson to Maple Leafs
Goligoski to Coyotes
Savard to Devils

NHL Free Agent Signings




Overview über die wichtigsten Free Agents Signings während der Offseason



Schenn to Coyotes
Backes to Bruins
Okposo to Sabres
Brouwer to Flames
Johnson to Flames
Colborne to Avs
Hamhuis to Stars
Vanek to Red Wings
Lucic to Oilers
Reimer to Panther
E.Staal to Wild
Radulov to Canadiens
Palmieri to Devils
Chimera to Islanders
Ladd to Islanders
Grabner to Rangers
Boedker to Sharks
Eriksson to Vancouver

NHL Headlines 15/16




Playoff Abschlussbericht 2015/2016
mehr HIER


Regular Season Abschluss Bericht 2015/2016
mehr HIER


alle restlichen Reviews der Spielphasen
mehr HIER


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 2
Xobor Forum Software von Xobor